Casino Geschichte

Casino Geschichte
© Photographer: Elena Dremova | Agency: Dreamstime.com
Die Venezianer benutzen zum ersten Mal den Begriff 'Casino' für einen Ort des Vergnügens. Dort stand der Spass und das angenehme des Lebens im Mittelpunkt. Später wurde das Wort Casino oder Kasino zum Teil durch den Begriff Spielbank ersetzt. In Europa fand man die ersten Anfänge der Casinos auf Jahrmärkten, adligen Veranstaltungen und in Kurorten.
In der Geschichte fand man Hinweise, das die ersten Glücksspiele bereits 1170 in Venedig veranstaltet wurden. Zu Zeiten des Karnevals wurden unter freiem Himmel Spiele mit Wetteinsätzen angeboten. Die ersten offiziellen Spielkasinos wurden im 14. und 15. Jahrhundert unter anderem in Holland eröffnet. In Deutschland wurde das erste Spielhaus 1396 gegründet, eine richtige Spielbank aber erst im Jahre 1720. Eine Pause erlitten alle Casinos in Frankreich durch das Verbot, welches mit der Französischen Revolution eingeführt wurde. Dadurch fühlten sich viele Spieler aus ganz Europa nach Deutschland hingezogen, weil hier Casinos immer noch geöffnet waren. Doch auch in Deutschland war das Glücksspiel zwischen 1871 und 1933 einmal verboten.
Die grösste Spielstadt der Welt, Las Vegas, baute sein erstes Casino aber erst 1942 und von dort an kannte so ziemlich jeder Spieler den Namen 'El Rancho'. Zu Beginn war das Glückspiel und die Casinos in Nevada fest in der Hand der Mafia. Doch mit der Zeit wurden die heutigen Business-Modelle eingeführt und die Gangster wurden langsam verdrängt. Heute gilt Las Vegas weltweit als die bekannteste Casino-Stadt. Nicht ohne Grund, denn zahllose riesige Casinos warten dort auf die Spieler und Gäste.
Mit der Erfindung der Casinos mussten auch Spiele entwickelt werden, welche die Spieler anlocken. Die Würfel zählen zu der ältesten Form der Glücksspiele. Vor ihnen wurden Knochen benutzt um ein zufälliges Bild erhalten zu können. Deshalb waren auch die ersten Würfel aus Knochen oder Tierzähnen hergestellt worden. Im Casino werden Würfel für bestimmte Pokerarten, Craps usw. verwendet.
Die Erfindung der Kartenspiele kann auf die chinesische Kultur zurück geführt werden. Die ersten bestätigten Formen gehen auf das 11. Jahrhundert zurück. Die heute bekanntesten Spielkarten, das Französische Blatt, kommt aus dem gleichnamigen Land. Das Kartendeck bestehend aus 52 Karten mit 4 verschiedenen Zeichen und wird für Poker und andere Kartenspiele verwendet, welche in den heutigen Casinos zum Standard gehören.
Die Spielautomaten dagegen können nicht auf eine so lange Geschichte zurück blicken. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der erste Automat, auch Einarmiger Bandit genannt, von Charles Frey gebaut. Dieses Gerät stammt aus Kalifornien und ist der Vorläufer der heutigen Modelle. Die grossen Slot Machines sind in Casinos sehr beliebt, weil ein einzelner Spieler ohne einen Dealer oder Croupier sein Geld setzen kann. Dadurch wird der Aufwand minimiert und der Gewinn für die Bank ist dennoch gross. Deshalb füllen Spielautomaten in der Regel auch den Grossteil der Casinoräume.
Neben diesen Formen des Glücksspieles wurden noch weitere wie z.B. das Roulette erfunden. Sie alle zusammen haben Kasinos so beliebt gemacht. Einen weiteren Aufschwung erlebten Casinos durch die Einführung der Online-Spielbanken. Dadurch kann rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr im Casino gespielt werden und die Zahl der Teilnehmer steigt stetig an.