Video Poker

Video Poker
Das Video Poker ermöglicht das Spielen verschiedener Varianten in Casinos und Spielbanken ohne das Mitwirken eines Kartengebers oder anderer Mitspieler. Man tritt gegen den Computer an und drückt seine Knöpfe um seine Handlungen zu bestimmen. Dadurch kann Video Poker auch ohne andere Personen gespielt werden, seit einigen Jahren auch in Online Casinos.
Geschichte von Video Poker
Video Poker hängt natürlich mit dem realen Poker zusammen, sodass viele erfahrene Spieler und auch Neulinge des Pokerspiels Gefallen daran finden. Die Einfachheit der Maschinen und die Elektronik beschleunigen die Vorgänge und ermöglichen das Spielen von viel mehr Händen im Vergleich zu einem menschlichen Kartengeber.
Die ersten, wenn auch noch primitiven, Video Poker Geräte entstanden in den 70er Jahren. Um diese Zeit herum wurden auch die ersten Computer erfunden und man verband die kleinen Prozessoren mit Fernsehmonitoren, um daraus ein spielbares Konzept zu entwickeln. Dem Video Poker folgten dann andere Spiele die ebenfalls in die elektronischen Kästen integriert wurden. Von da an konnte man auch Roulette, Pferderennen und vieles mehr spielen.
Viele Firmen wollten sich ein Stück vom grossen Kuchen abschneiden und entwickelten ihre eigenen Geräte. 1979 kam erstmals das 'Draw Poker' auf den Videobildschirm. Diese Poker-Variante stellt heute die beliebteste Form des Video Pokers dar. Alle Casinos wurden darauf aufmerksam und kauften sich einige dieser Geräte. In Las Vegas, der Stadt der Glücksspiele und Kasinos, sieht man grosse Spielhallen die allein von Video Poker Maschinen und Slot Machines gefüllt werden.
Im Vergleich zum realen Poker ist Video Poker sehr benutzerfreundlich, weil man nicht gegen reale Spieler, die Profis sein können, antreten muss. Man ist mit sich und der Maschine allein, muss aber auch das Geschehen durch sein Handeln entscheiden, wodurch Video Poker kein reines Glücksspiel darstellt.
Spielregeln Video Poker
Bei der Erklärung der Spielregeln beziehen wir uns auf die beliebteste Variante, das Draw Poker. Das Wort 'draw' steht im Englischen für den Begriff 'ziehen'. Dabei werden am Anfang 5 Karten ausgeteilt und man kann seine Hand beurteilen. Um Video Poker spielen zu können sollte man zumindest die Poker Hände Hierarchie im Kopf haben. Es gibt 10 mögliche Kombinationen die gewinnen können, wobei die höchste Karte beim Video Poker in der Regel keinen Gewinn bringt.
Nachdem man seine 5 Karten analysiert hat, kann man entscheiden wie viele Karten man austauschen möchte. Meistens kann man einen Teil oder alle Karten nur ein oder zwei Mal austauschen. Danach wird ausgewertet welche Kombination man hält. Für 1 Paar erhält man die Höhe seines Einsatzes als Gewinn oben drauf. Bei besseren Kombinationen wird der Gewinn multipliziert. Durch den Tausch der Karten hat man eine zusätzliche Möglichkeit bestimmte Kombinationen zu erzielen. Ähnlich wie beim Poker mit realen Gegnern ist hier die Wahrscheinlichkeit entscheidend. Vorausgesetzt die Video Poker Maschine spielt mit fairen Gewinnwahrscheinlichkeiten kann man sich anhand kleiner mathematischer Formeln seine Chancen errechnen. Wie gross dann die Chance beim Tausch von 2 Karten auf ein Full House ist lässt sich dadurch leicht nachvollziehen. Das macht Video Poker weniger zu einem Glücksspiel.
Den Einsatz legt man zu Beginn jeder Runde fest und zwischen dem Ziehen kann man nicht, wie beim realen Poker, noch einmal mehr wetten. Damit ist Draw Poker auch eine sehr einfache Form des Video Pokers.